Ihr Witz ist irgendwo zwischen New York und Effretikon (Schweiz) angesiedelt. Entsprechend extravagant und humorvoll ist ihr Programm: turbulente Potpourris aus witzigen Wortgefechten, virtuoser Musik und Schwindel erregender Artistik – „Action-Comedy“ eben.

Henry Camus und Gaby Schmutz sind seit 20 Jahren privat und auf der Bühne ein durch und durch aufeinander eingespieltes Paar, das eine Show mit viel Tempo, Spontanität und Situationskomik zeigt. Die beiden reisen als Duo Full House rund um den Globus und können ihre Show in ungefähr sechseinhalb Sprachen aufführen.

Dank der Originalität und technischer Vollendung ist die einfallsreiche und dynamische Action-Comedy Show national, wie international sehr gefragt. Zu den bisherigen Höhepunkten zählen: Tournée als Gastkomiker mit dem Nationalzirkus Knie in der Romandie und Tessin, Auftritt für König Hassan Il von Marokko, roter Faden beim Circus Salto Natale, Preisgewinn beim World Performance Festival in Japan und beim Humor Festival Arosa, Gastspiel im Casino-Cabaret von Monte-Carlo, sowie Fernsehauftritte in zehn verschiedenen Ländern.

Laut Pressestimmen ist das Duo “Eine perfekte Mischung aus Amerikanischem Entertainment und Schweizer Präzision”.

Henry begann seine Künstlerkarriere mit Geigenspielen im zarten Alter von vier Jahren in New York. Mit vier Jahren und zwei Monaten machte er seine erste kreative Pause. Im reifen Alter von sechs Jahren entdeckte er seine Liebe zum Klavier. Das spielte er während der nächsten 14 Jahre und hätte beinahe eine Musikerkarriere eingeschlagen, wäre er nicht nach Paris gereist, um die weite Welt kennenzulernen. Fortan fristete er sein Leben als Strassenkünstler, nachdem er sich auf internationalen Zirkusschulen Artistik und verschiedene Sprachen angeeignet hatte (aussergewöhnlich für einen Amerikaner!).

Gaby lief mit acht Jahren schon auf den Händen oder baumelte am Trapez. Nachdem sie im Kinderzirkus Robinson in Zürich genug Artistikerfahrung gesammelt hatte, erfand sie im zarten Teenageralter, zusammen mit vier anderen Girls die Strassenkunst „neu“. Auf ihren Tournéen lernte sie verschiedene Sprachen – nichts aussergewöhnliches für eine Schweizerin – und studierte an der ETH Zürich Sport, wenn sie nicht gerade auf Reisen war.

Als sie dann 1989, Julia gleich, in Verona ihren Romeo, alias Henry Camus, kennenlernte, war es um sie geschehen. Jedoch nicht um ihre Karriere, denn die beiden gründeten das Duo Full House und setzten das Märchen gemeinsam fort, indem sie ihr Können vereinigten, um ihre Action-Comedy-Shows international zu zeigen.

X